Pre Loader

Plattformen für Hundefitness – die richtige Größe (Teil 2)

Im ersten Teil habe ich darüber geschrieben, welche Plattformen wichtig und nützlich sind. In diesem Teil geht es nun um die richtigen Maße, damit die Plattform für Ihren Hund ideal nutzbar ist. Denn mit zu schmalen oder zu breiten Plattformen kann nicht der gewünschte Effekt erreicht werden. Was wir uns für den Hund wünschen, damit er ideal seine Muskeln aufbauen und damit gesund bleiben/werden kann, sind ideale Vorgaben für eine saubere und genaue Muskelarbeit.

Copyright: Anna Lee Sanders, CanineConditioningCoach

Die richtige Breite bestimmen

Die richtige Breite ist ein sehr wichtiger Punkt, damit der Hund seine Hinterhand beim Sitzen, Liegen, Stehen korrekt platziert und somit eine gute Statik halten lernt. Diese Breite stellt die Basis für fast alle Plattformen dar: die Steh-Plattform, die Sitz-Plattform sowie die Pfoten-Plattformen.

Um die Breite für die meisten Plattformen festzusetzen, müssen Sie ihren Hund in ein sauberes und gerades “Platz” bringen. Nun messen Sie oder eine Hilfsperson den Abstand zwischen den beiden Sprunggelenken oder von hinten gesehen den höchsten Punkt des Oberschenkelknochens. (also auf dem Bild den gefüllten oder nicht gefüllten grünen Punkt). Und JA, es soll dann tatsächlich so schmal werden!

Dieses Maß (und wer mehrere verschieden große Hunde hat, muss sie leider auch einzeln vermessen…) stellt unsere Basis dar, auf dieser wir nun die Größe der verschiedenen Plattformen errechnen wollen.

Bei meinen beiden Border Collies ist dieses Maß 25-27cm.

Noch einmal WCHTIG: ALLE Plattformen MÜSSEN (am besten sogar rundherum) rutschfest bezogen sein! Hier eignen sind besonders gut Teppiche oder noch besser dünne Bautenschutz Matten.

1. Die Steh-Plattform

Diese Plattform war die, die etwas dünner (aber dennoch sehr stabil) sein soll, aber lang und schmal. Die Länge des Hundes wird ebenso gemessen, während er im “Spinx Platz” (also absolut gerade und aufrecht liegend) liegt. Messen Sie dabei vom Vorderfuß bis hinten zum Sprunggelenk. Außerdem rechnen wir eine Zugabe von ca. 10cm vorn und hinten, bei kleineren Hunden evtl. etwas weniger, bei Riesenrassen mehr. Bei meinen Border Collies ist die Länge gemessen liegend 80cm, meine Steh-Plattform hat also die Maße 27cm x 100cm.

Kleiner Tipp am Rande: absägen ist immer machbar 😉 Also lieber erstmal zu lang wählen 🙂

Auf dem Bild könnt Ihr einen Labrador und einen Border Collie auf der selben Plattform liegen sehen- für den Border ist die Länge perfekt, für den Labbi ist sie zu kurz!

Copyright: Anna Lee Sanders, CanineConditioningCoach

2. Die Sitz-Plattform

Auch die Sitz-Plattform bekommt die oben bestimmte Breite. Die Länge der Plattform sollte ca. 1,5 bis 2-mal so lang sein wie die Breite. Je länger der Hund im Rücken ist, desto länger auch die Plattform.

ACHTUNG: Kurzbeinige Rassen wie beispielsweise Corgis/Dackel oder ähnliche benötigen meist die 2,5-fache Breite als Länge der Sitz-Plattform. Ansonsten besteht ein Risiko, dass sie extrem gekrümmt in der Lendenwirbelsäule sitzen und “krummbuckelig” sitzen müssen. Wir wollen aber ein schönes, aufrecht gestrecktes Sitz.

Für meine Border Collies haben die Sitz-Plattformen also 27cm Breite und ca. 42-48cm Länge.

3. Die Pfoten-Plattform

Die Pfoten-Plattformen sind wie bereits in Teil 1 erwähnt die kleinsten Plattformen. Sie helfen uns, dem Hund sehr präzise vorzugeben, wo seine Pfoten positioniert werden sollen. Außerdem zeigen sie dem Hund, dass wir jetzt kein Sitzen oder hinlegen wollen- mehr Klarheit für positives und stressfreies Training.

Auch die Pfoten-Plattform bekommt dieselbe Breite wie unsere anderen Plattformen (was es übrigens viel einfacher macht, sie gestapelt zu verstauen!). Allerdings werden diese Plattformen nur halb oder dreiviertel so lang wie breit. Für meine Hunde Narnia und Plu heißt das also z.B. 27cm breit, aber nur ca. 14cm (oder maximal 18cm lang).

Wie bereits erwähnt gibt es noch die Ausnahme: die Stack/Balance Bars. Diese sind ca. doppelt so breit wie unsere normalen Plattformen, aber dafür nur ca. 5cm (Mini Hunde) bis max. 15cm (Riesenrassen) lang.

ACHTUNG: Safety Tip: aufgrund der extrem schmalen Fläche besteht das Risiko, dass die Stack Bars umkippen könnten, denn der Hund mit der Pfote an die Kante tritt oder etwas abrutscht. Ich empfehle deshalb DRINGEND, diese gegen kippen zu sichern. Ideen hierzu:

  • T- Stück an jeder Seite anbringen
  • Klett (rauhe Seite, starke Ausführung) an die Unterseite und auf Teppich (z.B. ein Stück Rasenteppich) darunter nutzen und sie “fest kletten”

4. Die großen Plattformen

Die großen Plattformen, die für die globalen Bewegungen benötigt werden und vor allem für Anfänger nützlich und wichtig sind, können deutlich größer sein.

Meine nachgebaute “Rockerboard” Konstruktion ist 75cm mal 75cm. Dieses nutze ich vor allem gern als Schräge.

Die Cato Boards sind 40,5x 60,9cm breit und dabei ca 9 cm hoch..

Mein Tipp: kleine Europalatten können einmal halbiert werden und haben dann genau die Maße 40x60cm! Hier z.B. gibt es welche aus Plastik, die Oberfläche sollte allerdings noch rutschfest beklebt werden:

https://www.dieboxfabrik.de/kunststoffpaletten/halbpaletten-800-x-600-mm/halbpalette-800x600x150-mm-anti-rutsch-oberflaeche?number=1810

Natürlich können auch welche aus Holz genutzt werden, diese sind oft sehr billig zu haben, Mit einer Deckplatte oben drauf und rutschfester Oberfläche haben sie ruck-zuck ein günstiges DIY Placeboard.